Susanne Gebele
Susanne Gebele

Achtsamkeit

Achtsamkeit bedeutet ein wertfreies Wahrnehmen von dem, was ist, eine wertfreie, annehmende Beobachtung unseres Denkens und Handelns. Achtsamkeit entsteht, wenn wir innehalten und uns auf das Nichtstun beschränken. Achtsamkeit kann hilfreich dabei sein, sich mit der eigenen Haltung zu Verantwortung, Macht und Grenzen auseinander zu setzen, was zu mehr Klarheit im privaten wie beruflichem Handeln führt. Meditation und Stille sind wichtige Elemente von Achtsamkeit, aber dieser Übungsweg  geht über die Praxis von Meditation hinaus. In erster Linie verstehe ich Achtsamkeit als eine grundlegende Haltung, die einen gewaltfreien Weg beinhaltet und jedes Ereignis und jeden Ausdruck erst einmal wahrnimmt und stehen lässt. Dies kann ein Schutz vor einseitigen Stress- und Leistungsmustern sein und dazu verhelfen, Prozesse in Balance zu bringen und kreative Kräfte zum Tragen kommen zu lassen.

Konkret bedeutet dies in der Beratungs- und Coachingarbeit, dass ich Sie dabei unterstütze,  präsent zu sein, Besinnungspausen zu machen und eine akzeptierende Haltung im Hier und Jetzt ein zu nehmen. Damit können gewohnte Denkvorgänge, die zahlreiche Bewertungen enthalten, relativiert werden und es entsteht Raum für Neues.

 

"Freiheit ist die Fähigkeit, eine Pause zu machen zwischen Auslöser und Reaktion"

(Verfasser/in unbekannt)